Die Allgäuer Berufsoffensive gibt es nunmehr bereits seit rund 15 Jahren. Im Laufe der Jahre hat sich vieles geändert: Die Mottos, die Inhalte und das Erscheinungsbild. Doch noch immer ist es Ziel, den Schülerinnen und Schülern im Allgäu Orientierung bei der Berufsorientierung zu bieten.

 Die Idee

Es gibt eine Reihe von Wirtschaftsbranchen und Berufen im Allgäu, die sowohl für eine positive Entwicklung der Region als auch gesellschaftspolitisch sehr wichtig sind, die jedoch immer größere Probleme haben, ausreichend Nachwuchs zu finden.

Gründe dafür sind

  • sowohl die demografische Entwicklung
  • als auch in manchen Branchen das Image oder die starke Konkurrenz durch scheinbar interessantere Berufsfelder.

Ziel der „Allgäuer Berufsoffensive“ ist es daher,

  • Jugendliche in einem Alter, in dem sie noch offen für Vorschläge sind, für wichtige Berufsfelder zu interessieren und
  • ihnen vor dem Berufseinstieg über gute Ratschläge hinaus ganz konkrete Hilfen anzubieten.

Die Aktion ist mehrteilig aufgebaut, um

  • Breitenwirkung zu erzielen und
  • dauerhaft etwas zu erreichen

–> aus der Theorie wird in die Berufspraxis übergeleitet

  

Überblick

Initiatoren: Allgäuer Zeitungsverlag GmbH in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit Kempten und Memmingen

Formeller Träger:  Allgäu GmbH, Kempten

Partner:  Industrie-und Handelskammer Schwaben, Handwerkskammer für Schwaben sowie zusätzliche Projektpartner

Zeitraum:  Schuljahrbegleitende Aktion Oktober – Juni

Zielgruppen:

  • Ca. 5800 Schüler/innen in den Vorabschlussklassen, d.h.
  • Förderschulen: 8. Klasse
  • Mittelschulen: 8. bzw. 9. (M-Zug) Klassen
  • Realschulen: 9. Klassen
  • Wirtschaftsschulen: 9. Bzw. 10. Klassen (V9 bzw. Z10)

Projektgebiet: Westallgäu + Lindau, Kempten/Oberallgäu, Ostallgäu, Unterallgäu

 Enge Abstimmung: Mit den Schulräten und Ministerialbeauftragten

Hohe Wahrnehmung in der Öffentlichkeit: Durch begleitende Berichterstattung in der Allgäuer Zeitung, im Hallo, im Extra und bei Allgäu.TV Alle Schulen im Allgäu erhalten zudem im  Projektverlauf dreimal eine kostenlose Zeitungslieferung, um sich mit dem Projekt im Unterricht auseinanderzusetzen

 

 

Beteiligungsmöglichkeiten für Unternehmen

1)    Exkursionspartner

  • Anfrage bei den Unternehmen erfolgt im Herbst
  • Den beteiligten Schulen werden Exkursionsunternehmen zugeordnet
  • Zuteilung erfolgt u.a. nach Schulart, Entfernung, Aufnahmekapazität beim Unternehmen
  •   Schule und Unternehmen vereinbaren einen individuellen Exkursionstermin (voraus. Jan – Juni 2020)
  •   Unternehmen bieten für einen Vormittag (ca. 2-4h) einen Einblick in das Unternehmen und die Ausbildungsmöglichkeiten; optimalerweise können die Schüler auch selbst etwas ausprobieren
  • Schulen erhalten einen Fahrtkostenzuschuss von bis zu 200 Euro brutto pro Klasse; Abwicklung über den Projektträger

 

 2)    Partner am “Teachers‘ Day”

  • Schnuppertag für Lehrkräfte (ganz- oder halbtags)
  • Testlauf im kleinen Umfang im Jahr 2018 Ausweitung im Schuljahr 2018/2019: Mo, 18. – Fr, 22. November 2019
  • Unternehmen geben an, wie viele Lehrkräfte sie an welchen Tagen aufnehmen möchten  Zuteilung
  • Anfrage bei den Unternehmen erfolgte im Sommer 2019

Ziele:

  • Lehrer erhalten Einblicke in betriebliche Abläufe und knüpfen Kontakte in die Wirtschaft
  • Lehrer stärken durch einen Perspektivenwechsel ihre Glaubwürdigkeit und stärken ihre Beratungskompetenz
  • Unternehmen profitieren vom Erfahrungsaustausch
  • Unternehmen bauen Barrieren ab

–> Langfristige Partnerschaft zwischen Unternehmen und Schule erstrebenswert

  

3)    Projektpartner

Umfangreiche Projektpartnerschaft (u.a. Abdruck des Unternehmenslogos auf allen Projektmaterialien)

Bitte kontaktieren Sie uns für weitere Informationen.