09. Oktober 2019: Lehrerfortbildungstag in der Festhalle Dietmannsried

Zur Information für die Lehrer aller teilnehmenden Schulen gibt es einen Lehrerfortbildungstag am 09. Oktober 2019 in Dietmannsried. An diesem Tag werden den Teilnehmern die Projektinhalte in einer informativen und abwechslungsreichen Veranstaltung vermittelt.

Die Lehrkräfte sowie die Partnervertreter werden theoretisch und auch praktisch bei einer proaktiven Unternehmensbesichtigung in der Umgebung auf die anstehende Aktionsrunde eingestimmt. Eine offizielle Fortbildungsbescheinigung erhalten die Teilnehmer nach der Veranstaltung.

 

Ende Oktober 2019:  Auslieferung des Projektmaterials an die Schulen

An alle Lehrer, Schülerinnen und Schüler werden Ende Oktober, vor den Herbstferien, die Mappen mit den Projektmaterialien zur Allgäuer Berufsoffensive verteilt. Darin stecken Unterrichtsmaterialien, um das jeweilige Schwerpunktthema sowohl theoretisch als auch praktisch zu behandeln.

Neben einem breiten Spektrum an Informationen (Praxisheft, Theorieheft, Elternbegleitheft etc.) erhält jeder Schüler außerdem ein Ausbildungsquartett, um sich spielerisch mit dem Berufsorientierung auseinanderzusetzen.

 

Januar bis Mai 2020: Exkursionen

Die Exkursionen der Schulklassen in die Allgäuer Unternehmen werden im Zeitraum zwischen Ende Januar und Ende Mai 2020 stattfinden. Die Schülerinnen und Schüler sollen dabei das Schwerpunktthema und die unterschiedlichen Ausbildungsberufe ganz praktisch anhand von Mitmach-Stationen erleben dürfen. Den Schulen werden aufgrund verschiedener Faktoren (Schulprofil, Distanz zum Unternehmen, Aufnahmekapazität des Unternehmens) Unternehmen zugeordnet. Die Termine werden hierbei individuell zwischen den Unternehmen und den Schulen vereinbart.

 

Juli 2020: Partner-Abschlussveranstaltung

Beim Partnertreffen zum Aktionsabschluss im Zeitraum Juni/Juli 2020 wird nochmals zusammen mit Vertretern seitens der Agentur für Arbeit, den weiteren projektbegleitenden Aktionspartnern und Vertretern der Allgäuer Schulämter und den Ministerialbeauftragten gemeinsam der vergangene Projektzeitraum reflektiert und neue Ideen ausgetauscht.

Über alle Projektbausteine werden die beteiligten Schulen und Partner stets schriftlich informiert.
Das Projekt wird unter anderem von der Allgäuer Zeitung mit Berichterstattungen begleitet und somit an die Öffentlichkeit getragen.